Dienstag, 19. Februar 2013

Bemusterung erledigt - Problem Küche


Heute morgen um 8 Uhr begann die Bemusterung mit der Komplettierung der Elektropläne.
Die von uns als PDF vorab verschickten Pläne waren bereits in professionelle Zeichnungen übertragen worden (obwohl wir diese ja erst Sonntag Mittag gemailt hatten).
Es waren ein paar zusätzliche Änderungen gemacht worden (alle davon sinnvoll), die uns nicht in den Sinn gekommen waren (der "Geübte" kennt offenbar die Tücken der Elektroplanung).
Außerdem wurde nochmals über das Homeway-System gesprochen. Wir ließen uns davon überzeugen auf dieses zu verzichten und anstatt der Homeway-Dosen jeweils eine SAT-Fernseh- und eine (Doppel) Netzwerkdose legen zu lassen. Diese Lösung ist fast genauso flexibel und mehrere hundert Euro billiger.
Nach Besprechung der Änderungen und einigen weiteren Ergänzungen wurden die handschriftlich korrigierten Pläne zur Aktualisierung an Okal gemailt.
Die Elektropläne zuhause so weit wie möglich vorzubereiten ist sehr, sehr ratsam.
Wir haben nur 35 Minuten benötigt bis wir soweit waren sie an Okal zu schicken.

Auch sonst war alles gut vorbereitet. Die bei der Vorbemusterung ausgesuchten Fliesen, Bodenbeläge etc. waren protokolliert worden. Es musste also nur nachgesehen werden ob es dabei bleibt.
Die Dame von der Firma Hoch gab uns wieder den ein oder anderen Ratschlag.
Was wir z.B. gemacht haben, ist die bodentiefen Duschen im EG und DG mit bodengleichen/bündig abschließenden Duschwannen auszustatten. Die Wannen sind wohl wesentlich leichter zu reinigen als die kleinen Fließen, außerdem ist man das Problem mit den vergrauenden Fugen in der Dusche los.
Auf dem Bild unten ist die Wanne (Villeroy und Boch, Squaro) zu sehen, allerdings ist sie auf dem Foto nicht bodengleich verbaut.

Eine weitere Änderung betifft den Estrich an der Stelle an der später der Kaminofen stehen soll.
Dieser ist nun auf einer kleinen Fläche (1m²)  kein schwimmender, sondern ein Verbundestrich.
So ist die Gefahr, dass es bei einem schweren Ofen zu Beschädigungen kommt, kleiner.

Nachdem wir mit der eigentlichen Bemusterung fertig waren, machten wir einen kleinen Spaziergang.
In der Zwischenzeit wurden die Pläne von OKAL aktualisiert und das Protokoll der Bemusterung fertiggestellt.
Abschließend wurden Elektroplan und Protokoll noch einmal durchgesehen und unterschrieben.
Zusätzlich erhielten wir eine genaue Aufstellung mit den Mehr- und Minderkosten und den aktualisierten Kaufpreis (den wir gleich an die Bank weitergeleitet haben). - Wie schon bei der Vorbemusterung beschrieben, kommt man mit dem Standard gut hin. - Wir haben für etwa 3.750 EUR aufbemustert.

Alles im allem waren wir schon um 11.30 Uhr fertig (was allerdings nur aufgrund der Vorbemusterung und Vorbereitung möglich war).

Eine weniger schöne Überraschung ergab sich beim Küchenplan. - Uns war es nicht aufgefallen, aber die Hoch-Mitarbeiterin hat es beim Durchsehen des Küchenplans bemerkt (Vielen Dank an dieser Stelle ! Das wäre übel geworden bei der Küchenlieferung).
Als wir bei Segmüller den Plan der Küche in das Küchenplanungsprogramm übertrugen, haben wir einen ca. 20x20 breiten quadratischen Schacht in einer Zimmerecke nicht mit übertragen. (Dieser war auf den Plänen eingezeichnet, ist aber im Eifer des Gefechts untergegangen).
Das Problem ist, dass an dieser Stelle ein Oberschrank hängt.
Wir glauben nicht, dass dieses Problem unlösbar ist und haben uns per eMail (der Küchenberater arbeitet heute nicht) an Segmüller gewendet und um Anpassung der Planung gebeten.
Wir berichten morgen ob alles geklappt hat.

Abschließend noch ein paar Fotos aus dem Bemusterungszentrum:
(Nicht immer das was wir ausgesucht haben :-) )

























Keine Kommentare:

Kommentar posten